Gewürze im Glas

Schlank mit Gewürzen

Spice it up! Wer schlank sein will, darf reinhauen!

Fakten

1. Mit Chili würzen erhöht den Kalorienverbrauch.

2. Kurkuma regt die Fettverdauung an.

3. Senf regt den Stoffwechsel an.

4. Zimt hilft beim Abnehmen.

5. Durch das Piperin im Pfeffer nehmen Zellen weniger Fett auf.

 

schlanke tomate

 

 

 

vanilleschoten auf teller

Vanille bremst den Heißhunger

Wenn wir unter Druck stehen, befiehlt das Stress-Hormon Cortisol dem Körper nämlich dauernd: „Reserven anlegen!“ Als Schutz vor noch schlimmeren Zeiten wird so immer mehr Energie aus der Nahrung in die Fettzellen geschafft und nicht verbrannt. Bestes Gegenmittel ist Vanille-Duft. Denn jede Zweite fühlt sich dadurch sofort entspannter, jede Vierte spürt echte Glücksgefühle. Das heißt: Die dick machenden Stress-Hormone werden gestoppt! Und das Beste: Schon eine Kugel Vanilleeis stoppt den Heißhunger auf Süßes!
Vanille passt aber nicht nur zu Süßem, sondern schmeckt auch super zu Scampi- und Hähnchengerichten, wenn Schärfe dazukommt.

 

 

Kurkuma im Glas mit Löffel

Kurkuma pusht die Verdauung

Das Ingwergewächs verleiht der beliebten scharfen Gewürzmischung „Curry“ ihre gelbe Farbe und lässt Fettabbau und Verdauung auf Hochtouren laufen.
Die Fettverbrennung wird durch den Wirkstoff Curcumin, der in Kurkumaenthalten ist, angekurbelt. Wer also den Wunsch hat abzunehmen, sollte die Finger von Diäten lassen und das Gewürz ganz einfach im Speiseplan integrieren. Die Vielfalt an Rezepten mit Kurkuma ist nahezu unerschöpflich: Smoothies, Suppen, Pasta & Co gewinnen durch das gelbe Gewürz. Auch dem Porridge kann Kurkuma beigemengt werden und verleiht dem Frühstücksbrei eine goldgelbe Farbe.

 

 

Bunter Pfeffer mit Löffel

Pfeffer entgiftet den Körper

Dieses pikante Gewürz verleiht nicht nur dem Essen Schärfe, es heizt auch den Körper ein und erhöht den Stoffwechsel, damit Fett schneller verbrennt werden kann. Eine interessante Untersuchung zeigte, dass Personen, die eine Vorspeise mit rosa Pfeffer aßen, 15% weniger konsumierten.
Eine stark gepfefferte Mahlzeit bringt einen so richtig ins Schwitzen – das aktiviert den Stoffwechsel und schleust Giftstoffe aus dem Körper.

 

chili auf schneidebrett

Mit Chili schmilzt das Fett

Chili bringt Pep ins Essen und regt die Wärmeproduktion im Körper an. Die Folge davon: Er verbraucht mehr Energie und fördert die Fettverbrennung.
Besonders bei fettem Essen hilft eine ordentliche Prise Chili. Der Scharfstoff Capsaicin erhöht die Wärmebildung im Körper deutlich. Das heißt: Mehr Energie wird verbraucht und mehr Fett aus den Polstern geholt.
Am besten man stellt eine Chili-Mühle auf den Tisch und würzt die Mahlzeiten damit kräftig nach. Die Schärfe passt wirklich zu allem – schmeckt sogar als Extra in Kakao oder Punsch. Auch toll: Chili-Öl fürs Salatdressing.

 

 

Zimt das Anti-Fett Gewürz

Zimt und Orangen

Was wie ein kleines Wunder klingt, hat eine Studie in London tatsächlich bewiesen: Durch den täglichen Einsatz von Zimt reduzierten Patienten ihren Bauchumfang, obwohl sie an ihren Ernährungs-Gewohnheiten ansonsten nichts geändert hatten. Wie das funktioniert? Das Gewürz stabilisiert den Blutzuckerspiegel und hält dadurch das Dickmacher-Hormon Insulin unter Kontrolle. So wird bei gleicher Kalorienmenge weniger Energie aus der Nahrung als Fett eingelagert.
Eine Prise Zimt kann man jederzeit einfach über Dessert, Kuchen oder sogar pikante Essen streuen. Noch einfacher ist aber diese Null-Kalorien-Anwendung: ½ TL Zimtpulver in einen Teefilter aus Papier geben, mit 200 ml heißem (nicht mehr kochendem) Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.

 

 

 

Ingwertee

Ingwer bremst den Hunger auf Nachschub

Baut man Ingwer in sein Frühstück ein, hält das Sättigungsgefühl deutlich länger – weitere Snacks sind bis zu sechs Stunden überflüssig! Ätherische Öle, die Gingerole, heizen dem Körper ein und steigern die Produktion von Verdauungssäften in Speichel und Magen, sodass letztlich mehr Kalorien und auch mehr Fett verbrannt werden und wirken als natürliche Hungerbremse.

Lassen Sie den Kaffeeautomaten ruhen und brühen Sie stattdessen nach dem Mittagessen eine Kanne Ingwer Tee. Ebenso passt Ingwer sowohl zu asiatischen Speisen als auch zu deftigen Eintöpfen und süßem Gebäck.

 

 

 

 

Ganzer KreuzkümmelKreuzkümmel – Diät Geheimtipp aus dem Orient

Genau dort abnehmen, wo die Polster am meisten nerven? Wie man das schafft, haben Forscher der medizinischen Universität in Teheran entdeckt. Übergewichtige Frauen, die jeden Tag 3g Cumin aßen, schmolzen dreimal so viel Körperfett und Bauchumfang wie eine Kontrollgruppe ohne das Gewürz.

Kreuzkümmel schmeckt lecker zu Joghurt. Verrühre jeden Tag 150 g Natur-Joghurt (3,5 %) mit 3g Cumin – fertig ist ein Vor- oder Nachmittags-Snack mit enormer Schlank-Kraft.

 

 

Senfkörner im Glas

Senf stärkt den Stoffwechsel

Schon ein Teelöffel reicht! Englische Forscher haben nachgemessen: Essen Versuchspersonen diese Menge, erhöht sich die Stoffwechselrate nach 30 Minuten um erstaunliche 25 Prozent. Der Effekt hält einige Stunden an und hilft süße Sünden schneller wieder auszugleichen. Vermutlich liegt es am Allylsenföl, das auch für den typischen Geschmack verantwortlich ist.

Spart die Dickmacher Butter oder Mayonnaise und ersetzen Sie den fetten Aufstrich konsequent durch braune oder gelbe Senfkörner. Vorsichtig dosiert, schmeckt Senf übrigens auch als Dip zu Pommes oder Chips.

 

 

 

Fazit: Mit Gewürzen einfach gesund bleiben

Gewürze sind kein alleiniges Wundermittel zum Abnehmen. Nur Bewegung und gesunde Ernährung und eine dementsprechende positive Einstellung lassen die Kilos purzeln. Gewürze können diesen Prozess jedoch deutlich unterstützen und beschleunigen. Es lohnt sich also, bei seinem Abnehmplan zu den verschiedensten Gewürzen zu greifen. Denn es hat niemand behauptet, dass es während einer Entschlankungskur und dem Abnehmprogramm nicht schmecken darf.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.